Aufgrund der Einwohnerrelation ergibt sich daraus für Bonn einen Anteil von 9,1 Millionen Euro. Der Haushalts- und Finanzausschuss des Landtags hat diese Hilfen heute, am 15.Dezember 2022 auf Initiative der Landesregierung beschlossen. Die Mittel werden  aus dem Corona-Rettungsschirm des Landes Nordrhein-Westfalen finanziert.

Julia Höller, Landtagsabgeordnete für Bonn sagt dazu:

Diese Finanzspritze ist ein wichtiger Beitrag, um die hohen finanziellen Belastungen durch die Corona-Pandemie abzufedern. Wir sehen aber, dass die Städte weiterhin in einer schwierigen finanziellen Situation sind.

Tim Achtermeyer, Landtagsabgeordneter für Bonn ergänzt hierzu:

 Die Städte tragen in Zeiten von Corona-Pandemie, Energiekrise und mit der Unterbringung der Geflüchteten eine große finanzielle Last und benötigen dafür weitere Unterstützung. Wir brauchen in schwierigen Zeiten starke Kommunen, auch um die ökologische Transformation voranzutreiben.

Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.mhkbd.nrw/

Weitere Beiträge

Rede zur Kinder- und Jugendkriminialität

Rede zur Kinder- und Jugendkriminialität

Sehr geehrter Herr Präsident! Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen der demokratischen Fraktionen! Jede einzelne Tat eines Kindes oder einer Jugendlichen sorgt bei vielen von uns für eine besondere Betroffenheit und ein längeres Innehalten, weil tief in uns verwurzelt ist: Wir müssen unsere Kinder und Jugendlichen davor schützen, dass sie Opfer oder zu Tätern werden.

 #ImEinsatzUnterwegsEin Tag bei der Feuerwehr 20.02.2024 🚒 Ein Tag bei der Feuerwehr… der Traum vieler kleiner Mädchen und Jungs und Teil meines Jobs: denn mir geht es ums Zuhören, um Eindrücke jenseits von Power Points zu kriegen; mir geht es darum auch mal...

Rede zur Polizeiseelsorge 24.01.2024 Sehr geehrte Frau Präsidentin! Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen der demokratischen Fraktionen! Das mit den anderthalb Minuten ist bei mir nicht angekommen. Es ist zu später Stunde, ich finde es aber sehr wichtig, dass wir im...

FOLLOW ME