Die Förderung erfolgt vorbehaltlich des Inkrafttretens der Verwaltungsvereinbarung “Städtebauförderung 2023/2024” nach Gegenzeichnung durch alle 16 Bundesländer.

In Bonn wird die Rheinuferpromenade im Rahmen des Masterplanes Innere Stadt 2.0 mit 8.329.000Euro gefördert. Mit dem ersten Bauabschnitt soll zwischen Josefstraße und Alter Zoll noch Ende diesen Jahres begonnen werden.

Dazu erklärt Julia Höller, Landtagsabgeordnete aus Bonn:

Der Rhein ist ein Bonner Aushängeschild und erhält durch die Umgestaltung einen noch höheren Freizeitwert. Mehr Grün, attraktivere Aufenthaltsbereiche und vielfältige Nutzungsmöglichkeiten machen das Rheinufer noch lebenswerter.

Tim Achtermeyer, Landtagsabgeordneter aus Bonn ergänzt:

Die Neugestaltung des Rheinufers ist Ausdruck der Mobilitätswende und des Klimaschutzes in der Stadt Bonn und steigert gleichzeitig massiv die Aufenthaltsqualität. NRW gibt mit dieser sehr großen Förderung Rückenwind für die Verkehrspolitik der Bundesstadt.

Weitere Beiträge

Rede zur Kinder- und Jugendkriminialität

Rede zur Kinder- und Jugendkriminialität

Sehr geehrter Herr Präsident! Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen der demokratischen Fraktionen! Jede einzelne Tat eines Kindes oder einer Jugendlichen sorgt bei vielen von uns für eine besondere Betroffenheit und ein längeres Innehalten, weil tief in uns verwurzelt ist: Wir müssen unsere Kinder und Jugendlichen davor schützen, dass sie Opfer oder zu Tätern werden.

 #ImEinsatzUnterwegsEin Tag bei der Feuerwehr 20.02.2024 🚒 Ein Tag bei der Feuerwehr… der Traum vieler kleiner Mädchen und Jungs und Teil meines Jobs: denn mir geht es ums Zuhören, um Eindrücke jenseits von Power Points zu kriegen; mir geht es darum auch mal...

Rede zur Polizeiseelsorge 24.01.2024 Sehr geehrte Frau Präsidentin! Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen der demokratischen Fraktionen! Das mit den anderthalb Minuten ist bei mir nicht angekommen. Es ist zu später Stunde, ich finde es aber sehr wichtig, dass wir im...

FOLLOW ME